Gesellschaft

„Changing Demographics: Diversity in the United States and Germany“

 

Im Rahmen der diesjährigen virtuellen Deutsch-Amerikanischen Konferenz von Atlantik-Brücke und dem American Council on Germany fand ein Online-Panel zum Thema „Changing Demographics: Diversity in the United States and Germany“ statt.

Die Gäste waren Prof. Dr. Petra Bendel, Professorin für Politische Wissenschaft, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg; Joaquin Castro, Abgeordneter im U.S. Repräsentantenhaus (Demokrat, Texas) und Vorsitzender des Congressional Hispanic Caucus; Janet Murguia, Präsidentin und Geschäftsführerin, UNIDOS, sowie Cem Oezdemir, MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Deutscher Bundestag.

Moderiert wurde die Diskussion von Michael Werz, Senior Fellow am Center for American Progress und Vorstandsmitglied der Atlantik-Brücke.

Die Redner sprachen über den demografischen Wandel und dessen Auswirkungen sowohl auf Deutschland als auch die USA. Die Vereinigten Staaten werden in den nächsten 20 Jahren eine „Majority-Minority“-Nation werden. Auch die deutsche Gesellschaft wird vielfältiger – fast ein Viertel der Bevölkerung hat einen Migrationshintergrund – ,aber auch älter. Die Diskussionsteilnehmer gingen auch auf die Frage ein, wie die transatlantischen Beziehungen integrativer gestaltet werden können und ob demografische Veränderungen die transatlantische Kooperation fördern oder erschweren werden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den Atlantik-Brücke RECAP.