Termine & Veranstaltungen

Die Atlantik-Brücke veranstaltet regelmäßig Konferenzen, Seminare, Workshops und Gesprächskreise sowie Preisverleihungen und Ad-hoc-Veranstaltungen mit Meinungsbildnern aus Deutschland, den USA und Europa. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist – soweit nicht anders vermerkt – nur auf Einladung möglich.

September 2018

25.09. - Berlin
Frühstücksdiskussion
General a.D. Philip M. Breedlove

Kann es gelingen, das Verteidigungsbündnis trotz gravierender interner Spannungen als stabilisierenden Anker für Frieden und Sicherheit zu erhalten? Wie sollte sich die NATO strategisch ausrichten und welchen Beitrag müssen die einzelnen Mitgliedsländer leisten?

27.09. - Berlin
Vortrag & Diskussion
Dr. Michael Werz, Senior Fellow, Center for American Progress; Mitglied des Vorstands, Atlantik-Brücke e.V.

Auf beiden Seiten des Atlantiks beobachten wir in den letzten Jahren eine Verschärfung der Konflikte um nationale und kulturelle Selbstwahrnehmung. Der Streit um ökonomische Besitzstandsrechte und die Angst vor dem Verlust der Deutungshoheit der „Etablierten“ eskaliert. Was verbindet Charlottesville und Chemnitz – und wo liegen die Unterschiede?

Oktober 2018

01.10. - München
Gemeinsamer Wiesn-Tisch von Atlantik-Brücke und American Council on Germany

Gastgeber: Dr. Dominik Pförringer (Mitglied und YL 2010), Leiter der AG Versorgungsforschung und Digitalisierung, Klinikum Rechts der Isar; Partner, Advisors in Healthcare & Dominik Stühler (ACG YL 2012), Partner, Allen & Overy.

10.10. - Dresden
Diskussion
Dr. Johannes Beermann, Mitglied des Vorstands, Deutsche Bundesbank, Michael Heinz, Vice President, Bell Flavors & Fragrances GmbH, Karsten Uhlmann, Managing Director, Frankfurter Brauhaus GmbH

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der AmCham Germany statt.

12.10. - Berlin
Frühstücksdiskussion
Frank Lavin, Chairman & CEO, Export Now; ehemaliger Under Secretary for International Trade, U.S. Department of Commerce

Der wachsende Einfluss und Machtanspruch Chinas ist auf beiden Seiten des Atlantiks ein vieldiskutiertes Thema. Ob sich eine gemeinsame transatlantische Antwort auf die aufsteigende Volksrepublik finden wird, ist dabei fraglich.

21.10. - 26.10. - Oklahoma City und Washington, DC

In Washington sind Gespräche zur außen- und sicherheitspolitischen Ausrichtung sowie zur Wirtschafts- und Finanzpolitik der US-Administration geplant.

Dass Politik nicht nur in Washington gemacht wird, haben die letzten Wahlen eindrücklich gezeigt. Darum besucht die Delegation auch das Amerika jenseits der Hauptstadt. In Oklahoma wird außerdem die Beschäftigung mit der Bedeutung deutscher Unternehmen und Investitionen für die amerikanische Wirtschaft und die daraus resultierenden Perspektiven für das transatlantische Wirtschaftsverhältnis auf dem Programm stehen.

Dezember 2018

08.12. - Berlin

Atlantik at Night setzt ein festliches Zeichen für die transatlantische Partnerschaft. Wir freuen uns auf einen unvergesslichen Abend unter Freunden mit Live-Musik, Tanz und guten Gesprächen.

Vergangene Termine


September 2018

18.09. - Ottawa, Berlin
Transatlantic Call
Dr. Ailish Campbell, Assistant Deputy Minister and Chief Trade Commissioner, Global Affairs Canada

Der Transatlantic Call ergänzt die bewährten Veranstaltungsformate der Atlantik-Brücke. Dieser soll in seiner kompakten Form von 30 Minuten dem Ziel gerecht werden, einen einfach zugänglichen inhaltlichen Einblick anzubieten.

12.09. - Frankfurt am Main
Julianne Smith, Weizsäcker Fellow, Bosch Academy, Patricia Lacina, US-Generalkonsulin in Frankfurt

Das Frankfurter Sommerfest bietet den Mitgliedern und Young Leaders-Alumni der Atlantik-Brücke eine Gelegenheit, nach der Sommerpause zusammenzukommen und die zweite Jahreshälfte mit inhaltlichen Denkanstößen, guten Gesprächen und neuen Begegnungen einzuläuten.

06.09. - Berlin
Dinner-Gespräch
Dr. Alina Polyakova, David M. Rubenstein Fellow - Foreign Policy, Center on the United States and Europe, Brookings Institution

Der Bau der Gaspipeline Nord Stream 2 führt innerhalb der transatlantischen Beziehungen vermehrt zu Verstimmungen. Machen sich Europa und Deutschland von russischem Gas abhängig?

August 2018

11.08. - 17.08. - Neuhardenberg

Juni 2018

29.06. - Berlin
Roundtable-Diskussion
Bruce S. Raynor, President Emeritus, Workers United; Principal, R & S Associates

Gelingt es dem Präsidenten, durch die Steuerreform und umstrittene Schutzzölle seine Wahlversprechen zu halten und Wachstum und Beschäftigung zurück in diese Regionen zu bringen? Oder haben ökonomisch Benachteiligte mit der Wahl Trumps gegen ihre eigenen Interessen votiert?

27.06. - London
Talk & Reception
Callum Mitchell-Thomson, former Head of German Investment Banking, Corporate Finance and Natural Resources at JP Morgan & current Staff Member in the House of Lords

Callum Mitchell-Thomson began his role in the House of Lords in 2017 and has participated in many elements of the upper chamber´s legislative work including its contribution to the EU Withdrawal Bill. Prior to taking this opportunity, he was the Head of Investment Banking Germany and a member of the management board of JP Morgan AG. He previously held a number of senior positions at the bank, after having joined its European Energy Investment Banking team in 1997. Callum Mitchell-Thomson started his professional career at Shell International Petroleum Co in 1994. He graduated from the London School of Economics in 1993 and qualified as a Chartered Accountant in 1996.

08.06. - Frankfurt am Main
Frankfurt Luncheon
Dr. Jens Schiefele, Director Research and Rapid Development, Boeing Global Services Digital Aviation Research and Rapid Development Lab

Der Technologiestandort Deutschland ist für Boeing vor allem als Drehscheibe für Forschungs- und Technologiepartnerschaften wichtig. Dr. Jens Schiefele wird über Themen wie die effektivere Nutzung des Luftraums, intelligente Flugzeugkabinen und Single-Pilot-Cockpits sprechen.

04.06. - Berlin
Peter B. Doran, President & CEO, CEPA

Peter B. Doran ist ein anerkannter Experte für Russland und die Ukraine sowie für transatlantische Verteidigungspolitik und Energiesicherheit. Vor seiner Zeit bei CEPA war er beim US-Kongress und bei der Heritage Foundation tätig. Im Rahmen dieses Frühstücksgesprächs wird er insbesondere die geopolitischen Implikationen von Nord Stream 2 diskutieren.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in Berlin statt.

Mai 2018

29.05. - München

Begrüßung & Einführung:
Angelika Gifford, Mitglied der Geschäftsführung, Micro Focus GmbH; Mitglied des Vorstands und Leiterin der Regionalgruppe München, Atlantik-Brücke e.V.

15.05. - Berlin
Kevin Hassett, Vorsitzender des Sachverständigenrates, Weißes Haus

Ein Gespräch mit Roman Pletter, DIE ZEIT

07.05. - Washington, DC
Deutsch-Amerikanische Konferenz

Das traditionell robuste Bündnis zwischen den USA und Deutschland wurde im letzten Jahr durch eine stärkere Wendung beider Staaten nach innen deutlich geschwächt. Die Suche nach Gemeinsamkeiten wird zu einer immer größeren Herausforderung, doch gerade darum ist der transatlantische Dialog jetzt wichtiger denn je. Die diesjährige Konferenz befasst sich mit den vielfältigen Themen der deutsch-amerikanischen Partnerschaft, von der Außenpolitik über Handel und Wirtschaft bis hin zu den Auswirkungen digitaler „disruption“ in Wirtschaft, Medien und Sicherheit.

April 2018

13.04. - Frankfurt am Main
Frankfurt Luncheon
Friedrich Curtius, Generalsekretär, DFB, und Johannes Curtius, International Relations Manager, Deutscher Olympischer Sportbund

Sportgroßveranstaltungen begeistern und mobilisieren. Sie sind gleichzeitig in vielen Aspekten umstritten, wie aktuell die Debatten über die anstehenden Fußball-Weltmeisterschaften in Russland und Katar zeigen. Die Bewerbungsverfahren bieten ebenso Diskussionsstoff wie die politischen und wirtschaftlichen Bedingungen in den ausrichtenden Gastgeberländern. Olympia-Referenden in München und Hamburg gingen verloren, während Paris und Los Angeles inzwischen als Gastgeber der Sommerspiele 2024 und 2028 feststehen. Der Deutsche Fußball-Bund bewirbt sich derweil um die Ausrichtung der Fußball-Europameisterschaft 2024. Über Sportgroßveranstaltungen im Wandel wollen wir mit Ihnen und unseren Young Leaders-Alumni Friedrich und Johannes Curtius diskutieren.

März 2018

15.03. - Berlin
Buchvorstellung
Professor Dr. Heinrich August Winkler

Professor Dr. Heinrich August Winkler spricht mit Friedrich Merz, dem Vorsitzenden der Atlantik-Brücke, über sein Buch „Zerbricht der Westen?“

09.03. - Frankfurt am Main
James W. Herman, US-Generalkonsul in Frankfurt am Main

James W. Herman ist seit Mitte August 2015 US-Generalkonsul in Frankfurt am Main. Er ist Karrierediplomat im Range eines gesandten Botschaftsrats und ist Stellvertreter des Botschafters im Südwesten Deutschlands. Herman leitet das weltweit größte amerikanische Konsulat, welches die Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland umfasst.

08.03. - Berlin
Diskussion
Igor Levit, Pianist & Thomas Hampson, Opernsänger

Das Musikfestival Heidelberger Frühling und die Atlantik-Brücke gehen der drohenden Entfremdung der westlichen Wertegemeinschaft in einer gemeinsamen Veranstaltung nach – ausnahmsweise nicht aus der Perspektive der Politik, sondern aus dem Blickwinkel der Kunst.

Februar 2018

28.02. - Berlin
Frühstücksgespräch
Peter Rashish, Senior Fellow & Director of the Geoeconomics Program, American Institute for Contemporary German Studies (AICGS)

Der Frage, was Präsident Trumps kritische Haltung zu internationalem Handel für die EU als wichtiger Handelspartner der USA bedeutet, geht Peter Rashish in unserer Diskussion nach und befasst sich außerdem mit der Diskrepanz von Theorie und Praxis im handelspolitischen Ansatz der Administration.

15.02. - München
Diskussion
Dr. Ian Bremmer, President & Founder, Eurasia Group

Auf der Veranstaltung wird ein Ausblick auf die unmittelbar bevorstehende Münchner Sicherheitskonferenz geworfen. Ein besonderer Fokus wird auf den Herausforderungen für die transatlantische Partnerschaft im Jahr 2018 liegen.

13.02. - Berlin
Film-Preview

Exklusive Preview des neuen Films von Steven Spielberg über Konflikte rund um die Veröffentlichung der Pentagon-Papiere im Jahr 1971.

12.02. - Transatlantic Call
Transatlantic Call
Professor Joseph S. Nye, Jr., interviewt von Juliane Schäuble

In unserem dritten Transatlantic Call werden Professor Joseph S. Nye, Jr., Autor des Buches „Is the American Century Over?“, und Juliane Schäuble, Politik-Ressortleiterin des Tagesspiegel, über die aktuellen Herausforderungen und die Zukunft der NATO sprechen.

Januar 2018

28.01. - 29.01. - München
Konferenz
25.01. - Frankfurt am Main
Diskussion
Dr. Theodor Weimer, Deutsche Börse AG, Felix Hufeld, BaFin

Vor zehn Jahren war der Höhepunkt der Finanzkrise erreicht. Sind wir für eine kommende Krise ausreichend gewappnet oder ist der nächste Crash nur eine Frage der Zeit?

20.01. - Königswinter
Reunion

„Western Values & the Future of Liberal Internationalism“
Diskussion mit:
Friedrich Merz, Vorsitzender der Atlantik-Brücke
Professor Dr. Ludger Kühnhardt, Direktor des Zentrums für Europäische Integrationsforschung an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität

Dezember 2017

18.12. - New York
Diskussion & Empfang
Botschafter Dr. Christoph Heusgen, Ständiger Vertreter Deutschlands bei den UN, und Dr. Richard N. Haass, President, Council on Foreign Relations

Christoph Heusgen und Richard Haass blicken im Gespräch mit Friedrich Merz auf entscheidende Momente der transatlantischen Beziehungen im Jahr 2017 zurück und diskutieren über die Zukunft des Multilateralismus im Jahr 2018 und darüber hinaus.

12.12. - Berlin
Transatlantischer Dialog
John Frank, Microsoft, Peter Schaar, EAID und Peter A. Winn, U.S. Department of Justice

Das Internet macht vor nationalen Grenzen nicht Halt und stellt Staaten vor die Herausforderung, moderne Lösungen zu finden, die sowohl internationales Recht als auch nationalstaatliche Souveränität respektieren.

05.12. - Berlin
Gesprächsabend
Michael O’Hanlon, Senior Fellow, The Brookings Institution

Dr. Michael O’Hanlon von der Brookings Institution wird die Zukunft der NATO und der europäischen Sicherheitsordnung analysieren und mögliche nächste Schritte für das transatlantische Bündnis aufzeigen.

05.12. - Berlin
FRÜHSTÜCKSGESPRÄCH
Dr. Cornelius Adebahr, DGAP, und Professor Dr. Burkhard Schwenker, Roland Berger GmbH

Die Drohung von US-Präsident Trump, das 2015 mit dem Iran geschlossene Atomabkommen (JCPOA) aufzukündigen, schürt diesseits des Atlantiks große Sorgen – in politischer wie wirtschaftlicher Hinsicht.

November 2017

15.11. - Berlin
Fireside Chat
Candice Morgan, Head of Inclusion & Diversity, Pinterest

Am heutigen Arbeitsplatz ist Diversity mehr als nur ein Modewort; es steht vielmehr für die Chance, ein stärkeres Unternehmen aufzubauen. 2015 setzte sich Pinterest, das im kalifornischen Silicon Valley beheimatet ist, öffentlich zum Ziel, Einstellungsquoten von Frauen und unterrepräsentierten Minderheiten zu verbessern, was überraschende Vorteile für das Unternehmen mit sich brachte.

14.11. -
Botschafter Wolfgang Ischinger, Andrey Kortunov, Andrew S. Weiss

Redner:

Botschafter Wolfgang Ischinger, Vorsitzender, Münchner Sicherheitskonferenz
Andrey Kortunov, Director General, Russian International Affairs Council
Andrew S. Weiss, Vice President for Studies, Russia and Eurasia Program, Carnegie Endowment for International Peace

Moderation:
Katja Gloger, Autorin, STERN

Das Verhältnis zwischen Russland und den Vereinigten Staaten gilt seit Jahren als schwierig. Mit der Wahl Donald Trumps zum amerikanischen Präsidenten schien kurzfristig ein Neustart möglich, bis Ermittlungen zu russischer Einflussnahme auf den US-Wahlkampf die bilateralen Beziehungen erneut schwer belasteten. So ist das Verhältnis nun einerseits von einer demonstrativen Männerfreundschaft der Präsidenten und andererseits von einer scharfen rhetorischen Konfrontation im außenpolitischen Alltag geprägt.

Im globalen Kontext sucht die Trump-Administration, unter dem Motto „America First“ das internationale Engagement der USA zurückzuschrauben, während Russland zunehmend wieder den Anspruch erhebt, als Weltmacht zu agieren. Welche politischen und wirtschaftlichen Interessen die Akteure in der ersten und zweiten Reihe verfolgen, ist Gegenstand kontroverser Debatten beiderseits des Atlantiks. Die vielschichtigen Interessen Russlands und der Vereinigten Staaten sowie ihre Auswirkungen auf die Europäische Union sind Thema der Podiumsdiskussion am 14. November in München.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde und der Graduiertenschule für Ost- und Südeuropastudien (Ludwig-Maximilians-Universität/Universität Regensburg) statt.

Diese Veranstaltung richtet sich an Mitglieder und Young Leaders-Alumni der Atlantik-Brücke sowie an geladene Gäste.

10.11. -
Matthew Karnitschnig

Matthew Karnitschnig spricht über die neue Realität in Deutschland und Europa – den Aufstieg von Populismus und Rechtsextremismus. Wie geht es politisch weiter nach der letzten Bundestags-wahl, bei der die Alternative für Deutschland auf Anhieb drittstärkste Kraft wurde und somit erstmals seit Jahrzehnten wieder eine rechtspopulistische Partei in das deutsche Parlament einzieht?

Matthew Karnitschnig ist seit 2015 der führende Europa-Korrespondent von Politico mit Sitz in Berlin. Zuvor war er 15 Jahre in verschiedenen Positionen als Reporter und Redakteur für das Wall Street Journal in den USA und Europa tätig. Karnitschnig hat den Gerald Loeb Award und den Overseas Press Club Award gewonnen und war sowohl für den Pulitzer Prize in den Kategorien „National Reporting“ als auch „International Reporting“ nominiert.

» Link zur ausführlichen Biografie von Matthew Karnitschnig

Diese Veranstaltung richtet sich an Mitglieder der Atlantik-Brücke.

08.11. -
Professor Dr. Andreas Dombret

Vortrag
Redner: Professor Dr. Andreas Dombret, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank

Mittwoch, 8. November 2017, ab 18.30 Uhr

Professor Dr. Andreas Dombret ist seit 2010 Mitglied des Vorstands der Deutschen Bundesbank und dort zuständig für die Bereiche Banken und Finanzaufsicht, Risiko-Controlling sowie für die Repräsentanzen und Repräsentanten. Zuvor war er über 20 Jahre in unterschiedlicher Verantwortung im Investment Banking tätig. Seit 2009 ist er Honorarprofessor an der European Business School in Oestrich-Winkel. Professor Dombret gehört zudem seit 2010 dem Vorstand der Atlantik-Brücke an.

Diese Veranstaltung richtet sich an Mitglieder und Young Leaders-Alumni der Atlantik-Brücke.

Oktober 2017

25.10. -

Redner:
Gerard Baker, Editor-in-Chief, The Wall Street Journal
»Link zur Biographie und Artikeln von Gerard Baker im Wall Street Journal

Roger Cohen, Op-Ed-Columnist, The New York Times
»Link zur Biographie und Artikeln von Roger Cohen in der New York Times

Julian Reichelt, Vorsitzender der BILD Chefredaktionen und Chefredakteur BILD Digital
»Link zum Twitter-Account von Julian Reichelt

Wir danken der Axel Springer SE für die freundliche Unterstützung der Veranstaltung.

24.10. -

Roger Cohen kam 1990 zur New York Times. Er war mehr als ein Jahrzehnt lang Auslandskorrespondent, bevor er am 11. September 2001 zum amtierenden Auslandsredakteur und sechs Monate später zum Auslandsredakteur avancierte. Seit 2004 schreibt er eine Kolumne für die International New York Times, früher bekannt als „The International Herald Tribune“. Im Jahr 2009 wurde er zum Kolumnisten der New York Times ernannt. Seine Kolumnen erscheinen jeden Mittwoch und Samstag. Cohen hat „Hearts Grown Brutal: Sagas of Sarajevo“, einen Bericht über die Zerstörung Jugoslawiens, und „Soldiers and Slaves: American POWs Trapped by the Nazis‘ Final Gamble“ verfasst. Außerdem ist er Co-Autor einer Biographie General H. H. Norman Schwarzkopfs ,“In the Eye of the Storm“. Er ist in Südafrika und England aufgewachsen und heute eingebürgerter Amerikaner.

16.10. -

Das Jahr 2017 ist ein Jahr der Irritationen. Seit der Wahl Donald Trumps hat es Europa mit einem Präsidenten zu tun, der grundlegende Orientierungen des westlichen Ordnungsmodells ins Wanken bringt. Der Umgang mit einer US-Administration, deren Ton rauer und deren außenpolitischer Kurs unberechenbarer geworden ist, stellt die westlichen Bündnispartner vor völlig neue Herausforderungen. Zugleich erstarken auch in Europa die nationalistischen und isolationistischen Kräfte. An diesem Abend soll es darum gehen, ob Europa sich mit diesem „Status quo“ abfinden muss, oder sein Schicksal selbst in die Hand nehmen und zu einer Position neuer Stärke finden kann.

08.10. - 13.10. -

Im Jahr 2017 ist das transatlantische Verhältnis geprägt von Umbrüchen, Konsenssuche und strategischen Neuausrichtungen. Vor diesem Hintergrund führt die diesjährige Mitgliederreise nach Washington, D.C. und nach Charlotte im Bundesstaat North Carolina. Auf der Agenda stehen neben den wichtigen politischen Herausforderungen für das transatlantische Verhältnis insbesondere auch die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den USA, Deutschland und Europa.

Dass Politik nicht nur in Washington gemacht wird, haben die letzten Wahlen eindrücklich gezeigt. Darum wollen wir auch das Amerika jenseits der Hauptstadt besuchen. In Charlotte werden wir uns mit der Bedeutung deutscher Unternehmen und Investitionen für die amerikanische Wirtschaft beschäftigen und die daraus resultierenden Perspektiven für das transatlantische Wirtschaftsverhältnis diskutieren.

In Washington werden wir Gespräche zur außen- und sicherheitspolitischen Ausrichtung sowie zur Wirtschafts- und Finanzpolitik der neuen US-Administration führen.

05.10. -

Howard Dean, ehemaliger Gouverneur des Bundesstaates Vermont und ehemaliger Vorsitzender des Democratic National Committee, spricht über die Strategie der Demokraten für die kommenden Wahlen.

Hier geht es zum »Twitter-Kanal von Howard Dean

September 2017

26.09. -

Seit dem 6. Juni ist S.E. Stéphane Dion kanadischer Botschafter in Berlin sowie Sondergesandter für die Europäische Union und Europa. Zuvor hatte Dion in Kanada eine Reihe hochrangiger politischer Ämter inne; zuletzt war er von 2015-2017 kanadischer Außenminister. Die Atlantik-Brücke begrüßt ihn mit einem Welcome Lunch in Deutschland.

Einen ausführlichen Lebenslauf Stéphane Dions finden Sie »hier.

08.09. -

Klaus-Dieter Frankenberger ist seit Beginn des Jahres 2001 verantwortlich für das Außenpolitik-Ressort der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Dort ist er seit 1986 Mitglied der politischen Redaktion und befasst sich mit den Vereinigten Staaten sowie europäischer, atlantischer und internationaler Politik. Eine Exkursion in den amerikanischen Süden schärfte sein Verständnis für die politisch kulturelle Vielfalt und Gegensätzlichkeit der Vereinigten Staaten. Zuvor war er am Zentrum für Nordamerika-Forschung in Frankfurt wissenschaftlich tätig.

August 2017

28.08. -

Der Gouverneurskandidat für Maryland, Alec Ross, wird im Gespräch mit Kirsten RulfMcCloy Fellow an der Harvard Kennedy School und Atlantik-Brücke Young Leaders-Alumna 2012 über Demokratie und Teilhabe in Zeiten der Digitalisierung diskutieren.

Mit dem Transatlantic Call führt die Atlantik-Brücke, in Ergänzung ihrer bewährten Veranstaltungsformate, ein neues Angebot des inhaltlichen Einblicks ein. Wir wollen damit dem Umstand begegnen, dass viele von Ihnen nur über knappe Zeitressourcen verfügen und dennoch in den wichtigen transatlantischen Debatten fundiert und aktuell informiert sein wollen.

Mitglieder und Young Leaders-Alumni können sich als Zuhörer in den Transatlantic Call einwählen.

Juni 2017

26.06. -

Mit: Andy Goldstein, Managing Director, German Accelerator; Executive Director, LMU Entrepreneurship Center,
Dr. Felix Reinshagen, Co-Founder & CEO, NavVis GmbH, und
Dr. Maximilian Schmidt, Managing Director, Kinexon Sports & Media GmbH

Moderation: Martin Giese, Geschäftsführer, Vodafone Kabel Deutschland Kundenbetreuung GmbH, und Business Angel

Begrüßung: Angelika Gifford, Mitglied der Geschäftsführung, Hewlett-Packard GmbH; Mitglied des Vorstands, Atlantik-Brücke e.V.

Andy Goldstein ist seit mehr als 10 Jahren im Start-Up-Sektor aktiv und fungiert unter anderem als Managing Director des German Accelerator, der deutsche Unternehmen dabei unterstützt, auf dem US-Markt Fuß zu fassen. Felix Reinshagen hat 2013 das Start-Up NavVis gegründet, das mit Sitz in München und New York Lösungen für Indoor-Navigation und -Vermessung entwickelt. Maximilian Schmidt ist Managing Director von Kinexon Sports & Media, deren Technologie zur Echtzeit-Lokalisierung unter anderem im amerikanischen Profi-Basketball eingesetzt wird. Im Rahmen dieses Atlantik-Brücke-Gesprächsabends berichten die drei von ihren persönlichen Gründungs- und Expansionserfahrungen.

22.06. -

Impuls:
Dirk Wiese, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Victoria Espinel, President & CEO, BSA | The Software Alliance; former Advisor to U.S. President Barack Obama and former Intellectual Property Enforcement Coordinator in the White House

Diskussion:
Victoria Espinel, President & CEO, BSA | The Software Alliance
Professor Dr. Michael Hüther, Direktor & Mitglied des Präsidiums, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.
Dr. Mark Speich, Vorsitzender der Geschäftsführung, Vodafone Stiftung Deutschland

In Kooperation mit BSA | The Software Alliance und der Vodafone Stiftung Deutschland

09.06. -

Woodward „Clark“ Price ist seit August 2016 Gesandter-Botschaftsrat für Wirtschaft an der Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika in Berlin. Zuvor war er als Deputy Chief of Mission in Yerevan, Armenien, stationiert. Zudem diente Clark Price in der Russland-Abteilung des Nationalen Sicherheitsrates. Weitere Stationen seiner diplomatischen Laufbahn umfassten Athen, Tel Aviv und Neu-Delhi. Beim Frankfurt Luncheon im Juni spricht Clark Price über die Wirtschafts- und Handelspolitik der neuen US-Administration.

Mai 2017

12.05. -

Dr. Joachim Bühler ist seit 2013 beim Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) als Geschäftsführer tätig und verantwortet die Bereiche Politik, Wirtschaft und Technologien. Bitkom ist der Branchenverband der deutschen Informations- und Telekommunikations-branche. Er wurde 1999 als Zusammenschluss einzelner Branchenverbände in Berlin gegründet und vertritt mehr als 2.300 Unternehmen der digitalen Wirtschaft.

05.05. - Düsseldorf

Am 20. Januar 2017 wurde US-Präsident Donald Trump ins Amt eingeschworen. „America First“ erscheint als Leitmotiv der neuen Administration, das die Handels- und Wirtschaftspolitik ebenso wie die Migrationspolitik bestimmt und mit Skepsis in Bezug auf multilaterale Ansätze einhergeht. Der deutsche Botschafter in den USA, Dr. Peter Wittig, wird über diese Themen diskutieren und einen Ausblick auf die deutsch-amerikanischen Beziehungen geben.

In Kooperation mit dem Industrie-Club Düsseldorf, der American Chamber of Commerce in Germany und dem Harvard Club Rhein-Ruhr.

März 2017

30.03. -

mit James Kirchick, Fellow, Foreign Policy Initiative,
und Dr. Richard Herzinger, Korrespondent für Politik und Gesellschaft, Die Welt & Welt am Sonntag
Moderation: Katja Gloger, STERN

James Kirchick diskutiert im Rahmen des Transatlantischen Dialogs von Atlantik-Brücke und Microsoft Deutschland sein soeben erschienenes Buch „The End of Europe: Dictators, Demagogues, and the Coming Dark Age“. Darin beschreibt er, wie sich Europa einmal mehr mit den überwunden geglaubten Problemen seiner Vergangenheit konfrontiert sieht. Infolge des Brexit, der Flüchtlingskrise und der territorialen Ambitionen Russlands gerate die europäische Nachkriegsordnung zusehends unter Druck. Wachsender Nationalismus, Antisemitismus und territoriale Unsicherheiten bedrohten den alten Kontinent aufs Neue. Und von der Trump-Administration, so der US-Amerikaner Kirchick, sei kaum Unterstützung für das europäische Projekt zu erwarten. Dr. Richard Herzinger, WELT-Korrespondent für Politik und Gesellschaft, wird auf Kirchicks Thesen reagieren.

Katja Gloger, STERN, leitet die Diskussion.

Kirchicks Buch The End of Europe ist Anfang März 2017 bei der Yale University Press erschienen. »Hier finden Sie ergänzende Informationen zu Werk und Autor.

Den Transatlantischen Dialog richtet die Atlantik-Brücke in Kooperation mit Microsoft Deutschland aus.

29.03. -

mit Albert Wenger, Partner, Union Square Ventures
ModerationHans Raffauf, Co-Founder & COO, Clue

Albert Wenger ist bekannter Startup Investor (Etsy, Tumblr, Twilio) und Managing Partner von Union Square Ventures. Hans Raffauf, Mitglied und Young Leader Alumnus der Atlantik-Brücke, gründete 2012 gemeinsam mit seiner Frau Ida Tin das Berliner Startup Clue, die am schnellsten wachsende Female Health App weltweit.

Zusammen wollen wir unter anderem diskutieren, welche Chancen und Herausforderungen die digitale Transformation für Deutschland und die USA  birgt. Wie wird die Automatisierung den globalen Arbeitsmarkt verändern? Was bedeutet es für Staatshaushalte auf beiden Seiten des Atlantiks, wenn  herkömmliche Einnahmequellen im Zuge des wachsenden Maschinenanteils an der Arbeit abnehmen? Behält Bill Gates mit der Aussage Recht, dass Roboter besteuert werden sollten?

Wir danken Hans Raffauf und Clue für die Gastfreundschaft und freundliche Unterstützung.

17.03. -

Douglas A. Rediker ist Gründer und Vorsitzender der International Capital Strategies mit Sitz in Washington D.C. Er ist Senior Fellow bei der Brookings Institution und war bis zum Jahr 2016 Visiting Fellow am Peterson Institute for International Economics. Von 2010 bis 2012 vertrat Douglas Rediker die USA im Exekutivdirektorium des Internationalen Währungsfonds. Aktuell ist er Mitglied im Council on Economic Growth and Social Inclusion des Weltwirtschaftsforums. Als Finanzexperte sagte Douglas Rediker zu einer Reihe von finanzpolitischen Themen vor dem US-Kongress aus, unter anderem zu den außenpolitischen Implikationen der Finanzkrise. Vor seiner Rückkehr in die USA im Jahr 2007 arbeitete er über 16 Jahre als Investmentbanker bei führenden Finanzinstitutionen in Europa.

» Link zur ausführlichen Biografie von Douglas A. Rediker

16.03. -

mit Dr. Thomas Bagger, Leiter Planungsstab, Auswärtiges Amt (2011 – 2017), designierter Leiter Außenpolitik, Bundespräsidialamt
und Martin Klingst, Politischer Korrespondent, DIE ZEIT

Das transatlantische Verhältnis befindet sich in einer Phase der Unsicherheit und grundlegenden Neuorientierung: Welche außen- und sicherheitspolitischen Veränderungen stehen uns bevor? Wie geht es weiter mit den transatlantischen Handels- und Wirtschaftsbeziehungen? Mit großer Spannung wird daher das erste Treffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Donald Trump erwartet, das am 14. März in Washington, DC stattfinden wird. Mit Thomas Bagger und Martin Klingst teilen zwei ausgewiesene Außenpolitik-Experten und Kenner der Vereinigten Staaten ihre Perspektive auf die Zukunft der deutsch-amerikanischen Zusammenarbeit.

Februar 2017

25.02. -

Mit ihren Mitgliedern, Alumni und Freunden möchte die Atlantik-Brücke die transatlantische Partnerschaft feiern und die Freundschaft über den Atlantik hinweg stärken.

20.02. -

Die Wahl Donald J. Trumps zum US-Präsidenten hat viele Experten überrascht – und verweist doch auf gesellschaftliche Dynamiken, die weit zurückreichen. Jocelyn Kiley, Associate Director US Political Research beim renommierten Washingtoner Meinungsforschungsinstitut Pew, stellt bei der Atlantik-Brücke aktuelle Daten aus der Nachwahlforschung vor: Welche Faktoren haben den Ausgang der Wahl im November bestimmt? Wie ausgeprägt ist die politische Polarisierung in den USA und wo verlaufen die Trennlinien innerhalb der amerikanischen Gesellschaft? Welches sind die Prioritäten der Trump-Administration und spiegeln diese die Erwartungen der Bevölkerung wider?
Jocelyn Kiley ist seit 2008 für das Pew Research Center tätig und forscht schwerpunktmäßig zu öffentlicher Meinung über Politik sowie zur Polarisierung der amerikanischen Öffentlichkeit.
» Link zur ausführlichen Biografie von Jocelyn Kiley

15.02. -

Keynote:
Johann Jungwirth, Chief Digital Officer, Volkswagen AG

Podiumsdiskussion: 
Kay Euler, Chief Technology Officer & Chief Quality Officer, Deutsche Bahn AG
Lars Klingbeil, MdB, Sprecher für die Digitale Agenda der SPD-Bundestagsfraktion, Deutscher Bundestag
Jürgen Schlaht, Head of Innovative Technologies Mainline Transport, Siemens AG

Moderation:
Markus Fasse, Teamleiter Mobilität & Logistik, Unternehmen und Märkte, Handelsblatt

10.02. -

Martin Kotthaus leitet seit 2014 die Europaabteilung des Auswärtigen Amtes. Zuvor war er von 2011 bis 2014 Sprecher von Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble. Martin Kotthaus verfügt über langjährige Erfahrungen im Auswärtigen Dienst. Seit Beginn seiner Tätigkeit für das Auswärtige Amt im Jahr 1993 war er  unter anderem Pressesprecher der deutschen Botschaft in Washington, Leiter des Referats „Deutschlandbild im Ausland“ sowie zuletzt Leiter der Presseabteilung der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der Europäischen Union in Brüssel. Zwischenzeitlich arbeitete er für Gruner + Jahr, wo er als Executive Vice President die Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens leitete.

Januar 2017

20.01. -

Nach der Amtseinführung und Antrittsrede von Donald J. Trump wird Professor Dr. Christian Lammert das Gesehene kommentieren und mit Ihnen diskutieren. Christian Lammert lehrt am John-F.-Kennedy-Institut für Nordamerikastudien und ist Experte für US-Innenpolitik.

»Link zur Biographie von Professor Dr. Christian Lammert

18.01. -

Mit einem festlichen Abend verabschiedet die Atlantik-Brücke S.E. John B. Emerson, der seit August 2013 Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland war.

Diese Veranstaltung richtet sich an Mitglieder der Atlantik-Brücke sowie an ausgewählte Gäste.

14.01. -

Lunch-Empfang mit dem Vorstand der Atlantik-Brücke

Begrüßung durch Friedrich Merz, Vorsitzender der Atlantik-Brücke

Diskussionen:
„After the Transition – The U.S. Foreign Policy Agenda and the Outlook for Transatlantic Relations“
„Media under Pressure – Growing Mistrust and Changing Role in Politics and Society“
„FinTechs – Start-Ups vs. Financial Establishment“

Dinner & Drinks

Die Atlantik-Brücke dankt der Commerzbank für die Gastfreundschaft. Die Veranstaltung findet statt mit freundlicher Unterstützung durch J.P. Morgan, Marsh und Permira.

Diese Veranstaltung richtet sich an Young Leaders-Alumni der Atlantik-Brücke.

13.01. - 14.01. -

Friedrich Merz ist seit 2009 Vorsitzender der Atlanik-Brücke. Er ist Senior Counsel der internationalen Anwaltskanzlei Mayer Brown LLP und Aufsichtsratsvorsitzender der BlackRock Asset Management Deutschland AG. Von 1994 bis 2009 war er Bundestagsabgeordneter und von 1998 bis 2000 und noch einmal von 2002 bis 2004 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. Von 2000 bis 2002 war Friedrich Merz Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Vor seiner Zeit im Bundestag war er von 1989 bis 1994 Europa-Abgeordneter. Er studierte in Bonn und Marburg Jura und absolvierte sein Rechtsreferendariat in Saarbrücken und Südafrika. Seine Karriere begann er als Richter am Amtsgericht Saarbrücken, bevor er für den Verband der Chemischen Industrie in Frankfurt und Bonn und anschließend als Partner bei Leinen & Derichs Rechtsanwälte in Köln tätig war.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den Atlantik-Brücke RECAP.