Allgemein

Deutsch-Kanadische Konferenz 2014 “The Future of Energy”

17.-20. September 2014, Calgary und Banff, Alberta

Im Rahmen der 29. Deutsch-Kanadischen Konferenz der Atlantik-Brücke, die vom 17. bis 20. September 2014 in der kanadischen Provinz Alberta stattfand, diskutierten Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft über die Energiezukunft Deutschlands und Kanadas. Nach dem Auftakt in Calgary und einem ersten Austausch über die wichtigsten Themen der deutsch-kanadischen Beziehungen führte ein Vor-Ort-Besuch die Teilnehmer zu den Ölsandfeldern im Norden Albertas, wo sie sich über neue Fördermethoden und die Umstände des aktuellen kanadischen Energiebooms informieren konnten. An diese Eindrücke schlossen sich Roundtable-Diskussionen zu einem breiten Spektrum inhaltlicher Fragestellungen an: vom globalen Energiekontext über geopolitische Aspekte von Energieströmen bis hin zu alternativen Energiequellen und Fragen der Versorgungssicherheit. Keynote-Reden widmeten sich der Rolle Albertas als Energielieferant und der wirtschaftlichen Bedeutung des kanadischen Westens. Ergänzend wurde in Banff das europäisch-kanadische Handelsabkommen CETA thematisiert. Neben intensiven fachlichen Gesprächen gab es vor der Kulisse der Rocky Mountains auch Gelegenheit zu informellem Austausch zwischen den 75 deutschen und kanadischen Delegierten.

Die diesjährige Konferenz wurde in Zusammenarbeit mit der Atlantik-Brücke Canada organisiert. Geleitet wurde sie von Tom Jenkins, Executive Chairman and Chief Strategy Officer der OpenText Corporation sowie Vorsitzender der Atlantik-Brücke Canada, und dem Vorsitzenden der Atlantik-Brücke Friedrich Merz.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den Atlantik-Brücke RECAP.