“Cyberattacks – How the Public Thinks About the State of National Resilience”
Frühstücksdiskussion

“Cyberattacks – How the Public Thinks About the State of National Resilience”

Richard Wike, Director of Global Attitudes Research, Pew Research Center

Mittwoch, 20. Februar 2019
08:30 - 10:00 Uhr

Berlin

Richard Wike ist Direktor für Global Attitudes Research am Pew Research Center in Washington, DC. Er forscht und schreibt über öffentliche Wahrnehmung – u.a. zum weltweiten Image der USA, zum Aufstieg Chinas, zur Demokratie und Globalisierung. Wike verfasst regelmäßig Beiträge für The Atlantic, Financial Times, the Guardian, Politico, Foreign Policy, CNN, BBC und CNBC. Seine politikwissenschaftliche Dissertation erwarb er an der Emory Universität in Atlanta. Bevor er zu Pew stieß, arbeitete er als Senior Associate für internationale Klienten bei Greenberg Quinlan Rosner Research.

Während unserer Frühstücksdiskussion mit Richard Wike möchten wir mit Ihnen über die Gefahren von Cyberangriffen sprechen und erfahren, was die Öffentlichkeiten in Deutschland, den USA und anderen Ländern über die Resilienz staatlicher Institutionen denken. Wie hoch ist das Vertrauen der Bürger in die staatliche Abwehrfähigkeit und in die Sicherheitsstrategien Ihrer Regierungen? Können Angriffe auf Wahlen, Gesundheitssysteme oder Banken überhaupt verhindert werden? Was sind Folgen eines erodierenden Vertrauens in staatliche Einrichtungen?

»Link zur ausführlichen Biografie von Richard Wike

Wir weisen darauf hin, dass Fotoaufnahmen der Teilnehmer möglich sind. Mit der Anmeldung zu und Teilnahme an unserer Veranstaltung erklären Sie sich mit der Veröffentlichung einverstanden.

Diese Veranstaltung richtet sich an Mitglieder der Atlantik-Brücke.
Um sich für diese Veranstaltung anzumelden, loggen Sie sich bitte ein.
Zum Login

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den Atlantik-Brücke RECAP.