“The Actual State of Iran’s Weaponization”
Frühstücksdiskussion

“The Actual State of Iran’s Weaponization”

David Albright, Gründer und Präsident, Institute for Science and International Security

Dienstag, 05. Februar 2019
08:30 - 10:00 Uhr

Berlin

David Albright ist Physiker und Präsident des gemeinnützigen Institute for Science and International Security (ISIS) in Washington, DC. Er ist ein anerkannter Experte zu nuklearen Fragen und Non-Proliferation. Albright hat zu diesen Themen wiederholt vor dem US-Kongress ausgesagt und zahlreiche Beurteilungen zu geheimen Nuklearprogrammen rund um die Welt verfasst. 2018 schrieb Albright mit Kollegen einen Bericht, der nahelegt, dass das iranische Atomprogramm 2003 deutlich fortgeschrittener war als internationale Geheimdienste annahmen. Zwischen 1992 und 1997 analysierte Albright in Zusammenarbeit mit dem Action Team der International Atomic Energy Agency (IAEA) Dokumente zu den Beschaffungsaktivitäten des irakischen Regimes. 1996 war er der erste nichtstaatliche Inspekteur des irakischen Nuklearprogramms. Im September 2002 äußerte Albright öffentlich Zweifel an der Einschätzung der Bush-Regierung und der CIA, wonach im Irak gefundene Rohre für eine Uran-Anreicherung vorgesehen gewesen seien.

Bevor Albright das ISIS gründete, arbeitete er als Wissenschaftler bei der Federation of American Scientists sowie als Forscher am Princeton University Center for Energy and Environmental Studies. In den 1980er Jahren lehrte er an der George Mason University in Virginia. Des Weiteren trat Albright immer wieder als Berater von umweltpolitischen Institutionen, dem Congressional Research Service, der International Taskforce on Prevention of Nuclear Terrorism und der IAEA in Erscheinung.

»Link zur ausführlichen Biografie von David Albright

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den Atlantik-Brücke RECAP.