Allgemein

Mitgliederreise USA 2015

Bei der diesjährigen Mitgliederreise in die USA erlebte die Atlantik-Brücke-Delegation zwei ganz unterschiedliche Seiten des Landes. In Washington, DC, führte die Gruppe vom 18.-20. Oktober Gespräche zu Politik und Finanzthemen; im Silicon Valley ging es vom 21.-23. Oktober um Entrepreneurship und Innovation.

Unter den Gesprächspartnern in Washington, DC, waren Caroline Atkinson, Deputy Assistant to the President of the United States and Deputy National Security Advisor for International Economic Affairs, David Lipton, stellvertretender Direktor des Internationalen Währungsfonds, Stanley Fischer, stellvertretender Vorsitzender der Federal Reserve, Nathan Sheets, Undersecretary of International Affairs, U.S. Department of the Treasury, amerikanische Abgeordnete sowie der deutsche Botschafter in den USA, Dr. Peter Wittig. Thematisiert wurden aktuelle Fragen der transatlantischen Kooperation wie das Verhältnis zu Russland, die außen- und sicherheitspolitische Lage im Nahen und Mittleren Osten, die ökonomische Situation Chinas und ihre Auswirkungen auf den Westen und das geplante transatlantische Freihandelsabkommen TTIP.  Darüber hinaus standen auch Fragen auf der Agenda, die Deutschland derzeit besonders bewegen: die Flüchtlingskrise, die Kredite an Griechenland und der Abgas-Skandal bei VW. Mit einem Termin in der Microsoft-Repräsentanz in Washington, bei dem es um Fragen des Datenschutzes ging, wurde die Brücke zum zweiten Teil der Reise geschlagen.

An der Westküste traf die Delegation unter anderem Margit Wennmachers und John O’Farrellvon der Venture Capital Firma Andreessen Horowitz und besuchte das HP Cyber Defense Center sowie das BOSCH Research and Technology Center. An der Stanford University diskutierten die Atlantik-Brücke-Mitglieder mit Professor Robert Burgelman und John Thomas, Chairman der Firma Priv8pay, über die Auswirkungen neuer elektronischer Bezahlmodelle und Währungen. Bei einem Panel mit Repräsentanten erfolgreicher Start-Ups wurde über „Disruption“ diskutiert, also darüber, wie neue Unternehmen mit revolutionären Ideen traditionelle Geschäftsmodelle in Frage stellen. Dabei waren unter anderem Lex Bayer von Airbnb und Kevin Laws von AngelList. Bei Google traf die Delegation auf Kent Walker, Senior Vice President and General Counsel, sowie auf Philipp Schindler, Vice President, Global Sales and Operations. Mit Headsets aus Pappe konnten die Reiseteilnehmer einen Blick in die Zukunft der Virtual Reality werfen, bevor sie sich wieder auf den Weg nach Deutschland machten.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den Atlantik-Brücke RECAP.