“Digital Westphalia: Old Borders and New Rules”
Transatlantischer Dialog

“Digital Westphalia: Old Borders and New Rules”

John Frank, Microsoft, Peter Schaar, EAID und Peter A. Winn, U.S. Department of Justice

Dienstag, 12. Dezember 2017
18:30 Uhr

Berlin

mit John Frank, Vice President, EU Government Affairs, Microsoft,
Peter Schaar, Vorsitzender der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID), ehemaliger Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, und
Peter A. Winn, Acting Chief, Privacy and Civil Liberty Office & Director, Office of Privacy and Civil Liberties, United States Department of Justice

Nationale Grenzen und nationalstaatliche Souveränität sind die Grundlage unserer bestehenden Rechtsordnung. Die Freiheit und Unabhängigkeit von Staaten, über das Rechtssystem und die Gesellschaftsordnung innerhalb ihres Staatsgebietes zu bestimmen, ist ein Kernprinzip der internationalen Zusammenarbeit seit dem Westfälischen Frieden von 1648. Das Internet macht jedoch vor nationalen Grenzen nicht Halt und stellt Staaten vor die Herausforderung, moderne Lösungen zu finden, die sowohl internationales Recht als auch nationalstaatliche Souveränität respektieren. Wie können praktikable Lösungsansätze aussehen, die transatlantische Datentransfers ermöglichen und gleichzeitig fundamentale Grundrechte und nationale Gesetze berücksichtigen? Welche Rolle spielen dabei internationale Abkommen? Inwieweit wirkt sich diese Problematik auf die Zukunft der Beziehungen zwischen Europa und den USA aus?

Anmeldung bitte über die »Microsoft Website

Wir danken Microsoft Deutschland für die freundliche Unterstützung.

Diese Veranstaltung richtet sich an ausgewählte Gäste, Mitglieder sowie Young Leaders-Alumni der Atlantik-Brücke.

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie den Atlantik-Brücke RECAP.